Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.



Liebe Leserin, lieber Leser, chers amis, drodzy Przyjaciele,

„Warum nehmt ihr keinen Eintritt? Was nichts kostet, ist auch nichts wert!“ – dieser Einstellung begegnen wir im Zusammenhang mit dem Rendez-vous häufiger. Der Gedanke dahinter ist besorgniserregend. Kann die Bedeutung einer Sache wirklich nur in ihrer pekuniären Dimension erfasst werden? Was ist mit immateriellen Werten? Freiheit, Kultur, Utopien?

Unbedingt möchten wir beim Rendez-vous der eingangs aufgestellten Behauptung etwas entgegensetzen: Das Bonmot „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein!“ Lassen Sie uns also zum Auftakt des Rendez-vous  die in unserer Gesellschaft doch sehr verinnerlichte Wertstellung des Geldes hinterfragen. Wir werden die kommunistische Idee, die das Geld abschaffen wollte, beleuchten – und auf das Scheitern dieses Ansatzes mit der folgenden Wende in Richtung der aktuellen Gesellschaft blicken.  S. D. Prinz Stefan, Botschafter des Fürstentums Liechtenstein in Berlin, wird gemeinsam mit Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Europaminister Thüringens,  auf unserem Eröffnungspodium der Frage nachgehen, welchen Wert wir in Zukunft dem Geld beimessen wollen.

PS: Natürlich ist bei dieser Veranstaltung, ebenso wie bei allen anderen Podien des Rendez-vous, freier Eintritt. Das Programm finden Sie hier...

Herzlich
Ihre 
Franka Günther



Nachgefragt

S.D. Prinz Stefan von Liechtenstein, Botschafter des Fürstentums Liechtenstein in Berlin, im Interview  

Am 13. November eröffnen Sie das Rendez-vous mit dem Podium "Das Geld von Morgen - Morgen mal ohne Geld". Wie nähern Sie sich diesem Thema in erster Linie - als Botschafter, als Mitglied des Liechtensteiner Adelsgeschlechts oder als Privatperson?

Mit Weimar fühle ich mich persönlich verbunden – vor allem durch die Kunst und die Geschichte und Tradition Weimars. Ich werde also persönlich auf die Fragestellungen dieses Abends eingehen.

Was haben Sie während Ihrer Tätigkeit bei der Schweizerischen Bankgesellschaft über das Geld gelernt?
Dass man dafür hart arbeiten und früh aufstehen muss. Bei meinem ersten Job musste ich um 7 Uhr am Morgen am Schreibtisch sitzen.

Riecht Geld? Oder nicht??
Hunde riechen alles. Auch Geld.

Haben Sie eine persönliche Utopie im Zusammenhang mit Geld? Ist Wohlstand ohne Geld möglich?
Das Wort „Wohlstand“ meint nicht nur Geld. Gesundheit, familiärer Zusammenhalt, Freunde, gute Luft, Lebensqualität, Sinnfindung usw., das alles macht, dass wir uns „wohl“ fühlen. Things that money can’t buy.

Sie sind Botschafter von Liechtenstein, aktuell in Berlin wohnend - gibt es auch einen Bezug zu Weimar?
Die Fürsten von Liechtenstein hatten schon vor über zweihundert Jahren Kontakte mit Weimar. Mit dem Grossherzog, aber vor allem auch mit Goethe. Das berührt mich und schafft einen zusätzlichen persönlichen Bezug. Seit über 25 Jahren gibt es zudem einen Kulturkreis Liechtenstein-Weimar, eine Gruppe von Engagierten mit dem Ziel des kulturellen Austauschs. Seither konnten sehr viele schöne Anlässe stattfinden. Daran arbeiten wir weiter.

Vielen Dank für das Interview!


Extra: Cartes Blanches

Das Weimarer Rendez-vous vergibt sogenannte "cartes blanches" an verschiedene Partner, die thematisch passende Veranstaltungen in Kooperation mit uns planen und organisieren. Wir freuen uns in diesem Jahr über diese Zusammenarbeit mit dem Verein Weimarer Republik e.V., der Stiftung Ettersberg und den Rendez-vous de l'histoire von Blois.

Freitag

14:00 Uhr: Versöhnung zwischen Kapital und Arbeit? Wie aktuell ist die Sozialpolitik der Weimarer Republik? | carte blanche Verein Weimarer Republik e.V. 
16:00 Uhr: "Aber wenn wir nicht mehr wollen: Dann gibt es nie wieder Krieg!" Die Friedensbewegung in der Weimarer Republik | carte blanche Verein Weimarer Republik e.V. in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung

Samstag
13-18:00 Uhr: "Macht aus dem Staat Gurkensalat!" Jugendliche erforschen Jugendkulturen in der DDR (Comic-Workshop) | carte blanche Stiftung Ettersberg
20:00 Uhr: "Es liegt in der Luft" Ein Abend mit Liedern aus den 20ern | carte blanche Verein Weimarer Republik e.V.

Sonntag
11:30 Uhr: Spurensuche 1919: Stadtspaziergang | carte blanche Verein Weimarer Republik e.V. in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung
14:00 Uhr: Zukunft ist relativ - Zukunftsversionen in der Weimarer Republik | carte blanche Verein Weimarer Republik e.V.
17:00 Uhr: Die Zukunft greifbar machen - Zukunftsvorstellungen in Architektur, Malerie und Design | carte blanche Rendez-vous de l’histoire Blois  

Alle Veranstaltungen finden Sie auch auf unserer Website...


load images

Programmtipp  

"Unterwegs in die Zukunft – En route vers le future": Filmfest vom 12. bis 15. November

12. November, 20 Uhr | Eröffnung mit CLOUD ATLAS

Cloud Atlas, dieser wunderbar visionäre Film, wird das diesjährige Filmfest im Kino mon ami eröffnen. In den weiteren Filmen geht es um urbane Visionen, wie in THINGS TO COME, oder um Kriminalität und Identität im digitalen Netz bei WHO AM I.

MR. NOBODY wirft Fragen nach Vorherbestimmtheit und Zufall im Leben auf. Mit der Situation von Flüchtlingen in unserem Land beschäftigt sich LEBEN VERBOTEN. 

Alternative Formen des Sozialen zeigt CHILDREN OF THE SUN – KIBBUZ - wir freuen uns ganz besonders, dass dieser Film mit Unterstützung des Festivals „Les rendez-vous de l’histoire“ aus der Weimarer Partnerstadt Blois in unserer Filmreihe seine Thüringer Erstaufführung erleben kann. 

Das komplette Filmprogramm unter dem Motto „Unterwegs in die Zukunft“ finden Sie auch online...  




Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Weimarer Rendez-Vous
Karl-Liebknecht-Str. 5
99423 Weimar
newsletter@weimarer-rendezvous.de