Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.



Liebe Leserin, lieber Leser, chers amis, drodzy Przyjaciele,

Die Vorbereitung unseres "Jubiläums"-Festivals läuft auf Hochtouren und hält viele sehr interessante Gespräche zur Vorbereitung der einzelnen Podien und Vorträge bereit. Unter anderem habe ich mit Klaus Ehrlich telefoniert, dem einzigen DDR-Werbefilmer, der vielen von Ihnen noch als DDR-"Modepapst" ("Mode mal Ehrlich") in Erinnerung sein wird. Er wird ebenso über Werbung und Konsum sprechen wie Prof. Dr. Rainer Gries (Wien) oder Prof. Dr. Gerhard Paul (Flensburg). Außerdem freue ich mich, dass Andrea Sawatzki bei der Eröffnung am 26.10. lesen wird und Ute Lubosch für die Abschlussveranstaltung am 28.10. zugesagt hat.

Herzlich
Ihre 
Franka Günther

PS: Inzwischen sind alle Programmpunkte unseres 10. Festivals online 


INTERVIEW mit Klaus Ehrlich   
"EHRLICH, SO WILLST DU RUMLAUFEN?"
Mode und Mangel in der späten DDR und der VR Polen
28. Oktober, 13 Uhr | Eckermann-Buchhandlung Weimar
Dr. Anna Pelka (Regensburg), Klaus Ehrlich (Sylt)
Moderation: Dr. Jens Riederer (Weimar)


Der studierte Werbefachmann Klaus Ehrlich arbeitete beim DDR-Werbefernsehen, bevor er Mitte der 1970er Jahre mit der Sendung „Mode mal Ehrlich“ bekannt wurde. Aktuell zeigt das ZDF einen kleinen Beitrag über Ehrlich: „hallo Deutschland“ am 15. Oktober (17:15 Uhr – 18:00 Uhr)


Hätten Sie sich je träumen lassen, einmal bei einem Geschichtsfestival mitzuwirken?

Nein, eigentlich überhaupt nicht... und ich war sehr überrascht von der Anfrage! Zu meiner Erleichterung übernimmt die wissenschaftliche Seite des Podiums die Kollegin aus Polen, so kann ich mehr mit der unterhaltenden Seite dienen und werde beispielsweise über Mode und Leben in der DDR berichten.

Sie haben 1966 als Werbefachmann beim DDR-Fernsehen angefangen...
… und bis 1975 bin ich dort geblieben, am Ende als künstlerischer Leiter. Wenn es mal wieder viel Weißkohl gab, haben wir geworben „Gemüse ist soooo gesund, esst mehr Weißkohl“, wenn es eine Eierschwemme gab, haben wir getextet „Esst mehr Eier!“ 1975 wurde das Werbefernsehen eingestellt.

Gab es einen Unterschied zu westdeutschen Werbefilmen? Woran haben Sie sich stilistisch orientiert?
Natürlich hat man die Werbung im Westen verfolgt, wir konnten aber nicht so gut sein, das war völlig klar. Denn wir hatten ja nicht viel; ich habe Werbung gemacht für Zahnpasta, Zentrifugen, eine Presse, für Heringe... Ich werde nach Weimar ein paar der alten Werbefilme mitbringen, wie wir in der Zeit versucht haben aus Sch... Gold zu machen... Ich habe beispielsweise versucht, immer eine wunderbare Kulisse zu finden, um das Ganze harmonischer wirken zu lassen. Aber klar, manchmal wurden wir wohl auch belächelt.

1975 lief Ihre erste Modesendung im DDR-Fernsehen - "Mode mal Ehrlich" (letzte Ausstrahlung im MDR: 2013). Für Sie als Spezialist - welches ist das verführerischste Outfit, der verführerischste Stoff...?
Die Verführung kann man unter verschiedenen Aspekten sehen. Vom Praktischen her ist der verführerischste Stoff wohl der Jersey, der knittert nicht, man kann ihn perfekt glatt aus dem Koffer nehmen... Wenn man sich hingegen auf den Abend vorbereitet, ist es eindeutig die Spitze, vielleicht auch noch die Seide. Und dann gilt: Eine Kombination feiner Teile und schwerer Stoffe. Damit arbeiten übrigens auch viele große Designer.

Verführung in der DDR – war das anders als im Westen?
Zumindest haben wir auch auf eine gewisse Art verführt: Ich habe einmal eine Kollektion gezeigt, eine Musterkollektion mit französischen und italienischen Stoffen, die Designer konnten sich am Westen orientieren. Diese Kollektion gab es so nie im Handel... Aber dadurch, dass wir die Schnitte anboten, haben uns die Leute diese Verführung glücklicherweise nicht übel genommen. Die DDR-Frau hatte generell nicht so viele Möglichkeiten, Mode zu sehen. Ich habe die Mode immer so dargestellt dass es kein Muss ist, dass man nicht immer alles mitmachen muss und ich glaube, das haben mir die Frauen gedankt. 

Welcher Deutsche / Welche Deutsche ist Ihrer Meinung nach aktuell gut angezogen?
Da fällt mir spontan keiner ein (überlegt)... Unsere Politiker sind alle nicht gut angezogen, über unsere Frau Merkel braucht man nicht zu reden... nein.

...und international...?
Diane Keaton! Die Frau finde ich irre, die ist immer toll angezogen, und in jedem Film hat sie eine typische Kleidung.

Vielen Dank für das Interview!

NOCH MEHR HIGHLIGHTS

Sonntag, 28.10.
KONSUM-TAG BEIM RENDEZ-VOUS!

11 Uhr | Eckermann Buchhandlung Weimar
DAS HB-MÄNNCHEN UND DER MARLBORO-MAN.
DIE MACHT DER WERBUNG UND DIE ZEIT
Prof. Dr. Gerhard Paul (Flensburg)

15 Uhr | Eckermann Buchhandlung Weimar
"SAG‘ MIR, WAS DU KAUFST UND ICH SAGE DIR, WER DU BIST."
KONSUM UND IDENTITÄT IN ZEITEN DES ÜBERFLUSSES
Dr. Sandra Schürmann (Hamburg), Dr. Nina Mackert (Erfurt),
Prof. Dr. Rainer Gries (Wien)
Moderation: Christine Richter (Augsburg)

BEGLEITENDES FILMPROGRAMM IM LICHTHAUS KINO
EINTRITT 7,- (6,- erm.) 

Freitag, 26.10.
15:30 Uhr | HER
21:30 Uhr | KÖRPER UND SEELE
Samstag, 27.10.
21:30 Uhr | OSTPUNK! TOO MUCH FUTURE, anschließend Gespräch mit Alexander Pehlemann (Leipzig)
Sonntag, 28. 10.|
15.15 Uhr | GLÜCK IM HINTERHAUS, anschließend Gespräch mit Ute Lubosch
17:30 Uhr | DIE MILLIONEN DER YVETTE
zum kompletten Programm...



Wenn Sie diese E-Mail (an: info@suhe-weimar.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Weimarer Rendez-Vous
Karl-Liebknecht-Str. 5
99423 Weimar
newsletter@weimarer-rendezvous.de